Norwegisch lernen mit den beliebtesten norwegischen Fernsehserien

Viele Menschen berichten darüber, beim Fremdsprachenlernen auf Filme und Serien zu setzen. Durch die authentischen Sprachsituationen wird das Hörverstehen geschult. Anders als bei gestellten Gesprächssituationen wie sie auf Lern-CDs häufig zu finden sind, folgt beim ersten Norwegenbesuch dann kein Praxisschock.

Selbstverständlich ist es nicht empfehlenswert, ausschließlich mit Serien zu lernen – als Ergänzung zum Einüben der grammatischen Grundregeln und der wichtigsten Vokabeln sowie zur Textarbeit ist das Schauen norwegischer Serien jedoch sehr anzuraten. Einsteiger können deutsche Untertitel einschalten, während Fortgeschrittene auf norwegische Untertitel setzen können. Irgendwann kann dann ganz auf die schriftliche Unterlegung verzichtet werden.

Je intensiver und häufiger du Serien in norwegischer Sprache verfolgst, desto besser wird dein Hörverstehen werden. Irgendwann wird es dir nicht mehr schwerfallen, Muttersprachlern zu folgen – auch wenn sie schnell reden und Ausdrücke der Umgangssprache verwenden. Nachfolgend stellen wir dir die beliebtesten norwegischen Fernsehserien vor. Wie man norwegisches Fernsehen in Deutschland empfängt, erfährst du hier.

Skam: Mediale Collage erzählt den Alltag Jugendlicher in Oslo

Norwegische FernsehserienDie Serie „Skam“, das Wort bedeutet Scham, ist mittlerweile weit über die Grenzen Norwegens hinaus bekannt und beliebt. Regisseurin Julie Andem versuchte sich im Rahmen dieser Serie an einem ganz besonderen narrativen Konzept. Anders als bei Serien üblich wurden keine zusammenhängenden Folgen produziert. Stattdessen wurden im Laufe der Woche verschiedene kurze Clips der Protagonisten im Internet veröffentlicht, die durch Chats und Mails der Charaktere sowie Profile in den sozialen Medien ergänzt wurden. Einmal wöchentlich strahlte der NRK dann eine Zusammenfassung der jeweiligen Aktivitäten der Woche im Fernsehen aus. Erzählt wird der Alltag verschiedener Jugendlicher an der Hartvig-Nissen-Schule in Oslo.

Die Serie gilt als besonders authentisch, was unter anderem darauf zurückzuführen ist, dass die Regisseurin durch Norwegen reiste und Gespräche mit Jugendlichen führte, um herauszufinden, was diese beschäftigte. Darüber hinaus wurden keine erfahrenen Schauspieler engagiert. Die Serie „Skam“ ist also in mehrerlei Hinsicht besonders. Sie soll indes bald auch in Deutschland ausgestrahlt werden.


Anzeige


Valkyrien: Düstere Serie in Oslos Untergrund

In „Valkyrien“ sucht der Chirurg Ravn Eikanger nach einem Mittel, seine todkranke Frau zu retten. Nachdem ihm untersagt wird, weiter an einer experimentellen Behandlungsmethode zu forschen, sucht er nach anderen Wegen und findet die Hilfe des Verschwörungstheoretikers Leif Lien. Er täuscht den Tod seiner Frau vor und baut mit der Hilfe des Verschwörungstheoretikers in einem ehemaligen Luftschutzbunker eine illegale Klinik auf, in der er seine Forschung fortsetzt. Im Gegenzug fordert Lien, im Hauptberuf Mitarbeiter des Katastrophenschutzes, dass Eikanger in der Untergrundklinik auch Mitglieder einer Endzeitsekte behandelt.

Die preisgekrönte düstere Serie feierte in Norwegen große Erfolge und gilt als Erneuerung des Nordic-Noir-Genres. Für Fans düsterer Serien ist sie ein absolutes Muss.


Anzeige


Lilyhammer: Koproduktion von NRK und Netflix

Die Krimiserie Lilyhammer erzählt die Geschichte des aus New York stammenden Gangsters Frank Tagliano, der in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen wird und sich für eine Umsiedlung nach Lillehammer entscheidet. Frank steht in Norwegen nicht nur vor sprachlichen und kulturell bedingten Problemen, sondern auch vor der Schwierigkeit, seine alten Verhaltensmuster abzulegen. Schnell gerät er auch in Norwegen auf die schiefe Bahn. Was er erlebt, mit wem er zusammenarbeitet und wie sich sein neues Leben in Norwegen gestaltet wird in drei Staffeln erzählt.

Schreibe einen Kommentar