Die norwegische Königsfamilie

Die norwegische Königsfamilie

Für alle, die es noch nicht wissen, sei vorweg gesagt: Norwegen ist eine Monarchie. Staatsoberhaupt des skandinavischen Landes ist der König. Er übernimmt jedoch nur repräsentative Aufgaben und mischt sich im Allgemeinen nicht in das politische Tagesgeschehen ein. International ist das norwegische Königshaus nicht sonderlich bekannt. Wir werden es vorstellen!

Der norwegische König

Seit 1991 ist Harald V. der König Norwegens. Der im Jahr 1937 geborene Harald stellt unter den norwegischen Königen eine Ausnahmeerscheinung dar: Er ist seit 1370 der erste norwegische König, der in Norwegen geboren wurde. Verheiratet ist König Harald V. mit Königin Sonja – einer Bürgerlichen. Haralds Vater dürfte das nicht sonderlich gefallen haben – seine Zustimmung zur Hochzeit ließ neun Jahre lang auf sich warten.

Der Thronfolger

Auf dem ersten Platz der Thronfolgeliste steht Kronprinz Haakon, der 1973 geboren wurde. Seine Frau Mette-Marit ist ebenso wie seine Mutter nicht adlig. Er lernte seine Gattin, die aus einer früheren Beziehung bereits einen Sohn hatte, auf einem Musikfestival kennen. Gemeinsam haben sie zwei weitere Kinder: Prinzessin Ingrid Alexandra, die im Jahr 2004 geboren wurde, und Prinz Sverre Magnus, der ein Jahr später zur Welt kam.

Das norwegische Königshaus ist im Übrigen mit dem britischen verbandelt, was dazu führt, dass Haakon auch dort auf der Thronfolgeliste auftaucht – auf Platz 63.



Weitere Mitglieder der königlichen Familie

Märtha Louise ist die ältere Schwester des Kronprinzen. Kurz nach ihrer Geburt wurde die Regel, die männliche Nachkommen in der Thronfolge bevorrechtigt, geändert. Märtha Louise gilt in Norwegen als exzentrische, aber volksnahe Person. Sie heiratete den umstrittenen Schriftsteller und Filmemacher Ari Behn, mit dem sie drei Kinder hat. 2016 ließen sie sich scheiden. Weiterhin gibt Märtha Louise an, Kontakt zu Engeln aufnehmen zu können und gründete ein esoterisches Zentrum in ihrer Heimatstadt Oslo.

Der Sitz der königlichen Familie

Der Sitz der norwegischen Königsfamilie befindet sich in der Hauptstadt Oslo. Dort bewohnt der König das im Jahr 1849 eröffnete klassizistisch gehaltene Königliche Schloss. Kronprinz Haakon wohnt mit seiner Ehefrau Mette-Marit auf dem königlichen Gut Skaugum, das sich in Asker, einem Vorort von Oslo, befindet.

Die norwegische Königsfamilie

Die Aufgaben des Königs

Wie in den allermeisten Monarchien der heutigen Zeit beschränken die Aufgaben des Königs sich auf das Repräsentieren des Staates. Direkte politische Aufgaben kommen dem König in Norwegen nicht zu. Er muss jedoch das Kabinett formell bestätigen und entlassen. Darüber hinaus muss er die Beschlüsse der Regierung bestätigen, da sie laut norwegischer Verfassung ohne seine Unterschrift nicht gültig sind.

Theoretisch stehen dem König also politische Rechte zu. Seit Haakon VII., dem ersten König des seit 1905 in seiner heutigen Form bestehenden norwegischen Staates, hat jedoch kein norwegischer König mehr selbst politische Entscheidungen getroffen.