Kategorie-Archiv: Norwegisch lernen

Nils. Norwegisch lernen mit einer spannenden Geschichte

Nils. Norwegisch lernen mit einer spannenden Geschichte 3Das Lernen einer neuen Sprache im Selbststudium ist meistens alles andere als abwechslungsreich. Zwar gibt es Sprachkurse mit dazugehöriger CD und MP3-Dateien, die neben der korrekten Aussprache auch das auditive Lernen einbeziehen, dennoch sind diese Sprachkurse mehr oder weniger alle nach dem selben Schema aufgebaut: Einzelne Lektionen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten in denen die dazugehörigen Vokabeln und die Grammatik vermittelt werden.

Ganz nach dem Motto Erst die Arbeit und dann das Vergnügen muss man schon sehr lange durchhalten, bis man in der neuen Sprache ganze Bücher und Geschichten lesen und verstehen kann.

Wenn man dann aber erst mal soweit ist, kann man durch das Lesen seine Sprachkenntnisse mit Spaß und Freude verbessern und trainiert halten. Das Norwegisch Lehrbuch, das ich euch vorstellen möchte, macht sich dies zu Nutze.

Norwegisch lernen mit einer Menge Spaß!

Mit Nils und Skapago ist das nun möglich! Damit der Spaß beim Norwegisch Lernen schon von Anfang mit an Bord ist, hat das Team von der Sprachschule Skapago ein ganz besonderes Norwegisch-Lehrbuch entwickelt. Das Buch nennt sich

Nils. Norwegisch lernen mit einer spannenden Geschichte

Nils Norwegisch lernen mit einer spannenden Geschichte 2Von der ersten Lektion an sind Vokabeln, die Grammatik und Lerntipps in einer spannenden und durchgehenden Geschichte eingebettet, die sich im weiteren Verlauf des Lehrbuches in einen richtigen und spannenden Roman entwickelt. Nebenbei erfährt man als Leser Nützliches über den Aufbau der norwegischen Grammatik und bekommt erste Vokabeln mit. Zusätzlich zu der Handlung sind passende Lektionen mit Übungen eingebaut, die jedoch alles andere als langweilig und eintönig erscheinen. Auch hilfreiche Tipps, wie zum Beispiel das Merken von neuen Wörtern, werden im dem Lehrbuch vorgestellt.

Der Lerner findet sich hier direkt in der Position des Lesers wieder. Dank der spannenden Handlung ist man stets auf den weiteren Fortlauf der Geschichte gespannt und liest so automatisch weiter. Und Lesen heißt in diesem Fall wiederum Lernen.

Trotz des lockeren Aufbaus und der Idee, das man Norwegisch mit der Hilfe einer Geschichte lernen kann, bleiben die Grammatikthemen, unregelmäßige Verben und auch die Landeskunde nicht auf der Strecke.

Damit das Hörverständnis und die norwegische Aussprache nicht zu kurz kommen, findet man auf der zum Buch gehörenden Homepage viele passende Audiodateien und Videos, die die Aussprache erklären, sowie weitere Übungen und einen Vokabeltrainer. Dieses zusätzliche Angebot ist kostenlos.

Ergänzend gibt es für fleißige Lerner die Möglichkeit, gegen Aufpreis passende Videokonferenzen mit richtigen Lehrern zu besuchen.

Neugierig geworden? Hier findest du das Buch direkt bei Amazon,* wo du auch einen kostenlosen Blick in das Buch erhältst.

Nils. Norwegisch lernen mit einer spannenden Geschichte. Teil 1 - Norwegischkurs für Anfänger.
23 Bewertungen

Norwegisch lernen mit der Hilfe einer Geschichte

Worüber handelt das Buch?

Erna Langvik hat für ihre achtjährige Enkelin ein besonderes Geburtstagsgeschenk gebastelt: Eine Puppe in Form einer traditionellen norwegischen Nisse. Diese Puppe heißt Nils und führt mit seiner neuen Familie ein glückliches Leben in Oslo. Aber durch einen Zufall findet Nils heraus, dass er für Erna viel mehr bedeutet als nur ein Geburtstagsgeschenk. Ohne es zu wissen, trägt er ein schmerzhaftes Geheimnis mit sich. Während einer abenteuerlichen Reise nach Nordnorwegen hilft er Erna bei einer der schwierigsten Entscheidungen ihres Lebens…

Mein Fazit von dem Buch Nils. Norwegisch lernen mit einer spannenden Geschichte

Die Gestaltung des Buches ist freundlich und ansprechend und wirkt sehr gelungen. Bilder geben dem Leser einen zusätzlichen Einblick in die norwegische Lebensweise und lockern das Buch auf.

Einziger Kritikpunkt an dem Buch ist die Haptik. Kräftigere Seiten würden das inhaltlich hochwertige Buch noch weiter aufwerten. Die dünnen Seiten könnten bei starkem und unvorsichtigem Gebrauch in Mitleidenschaft gezogen werden.

Nils Norwegisch lernen mit einer spannenden GeschichteInhaltlich handelt es sich bei dem Buch um ein vollwertiges Lehrbuch, das kein Thema bezüglich der Grammatik offen lässt. Lerner können mit dem Buch das Level A1/A2 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens erreichen.

Ob Nils nun einen klassischen Norwegischkurs in einer Sprachschule vollständig ersetzt, ist schwer zu beantworten. Die persönliche Disziplin und Motivation, weshalb man Norwegisch lernt, spielen da eine entscheidende Rolle.

In jedem Fall bringt einen dieses Lehrbuch beim geplanten Selbststudium dank der gelungenen und vielfältigen Integration des Internets ein ganzes Stück weiter. Gute und schnelle Fortschritte, grade zu Beginn des Selbststudiums, sind so garantiert!

Aber auch als abwechslungsreiche Ergänzung zu einem Norwegischstudium oder einem VHS Kurs ist das Buch Nils. Norwegisch lernen mit einer spanenden Geschichte in jedem Fall wärmstens zu empfehlen.

Neugierig geworden? Hier findest du das Buch direkt bei Amazon,* wo du auch einen kostenlosen Blick in das Buch erhältst.

Nils. Norwegisch lernen mit einer spannenden Geschichte. Teil 1 - Norwegischkurs für Anfänger.
23 Bewertungen

Fakten über das Buch Nils. Norwegisch lernen mit einer spannenden Geschichte:

Taschenbuch: 230 Seiten
Verlag: Skapago (September 2014)
ISBN: 978-3945174012
Preis: € 29,80

Vielen Dank an Werner Skalla von Skapago.eu, der mir auf meinen Wunsch ein Exemplar seines Norwegisch-Lehrbuchs Nils. Norwegisch lernen mit einer spannenden Geschichte  zur Verfügung gestellt hat.

Norwegisch sprechen und verstehen ohne zu lernen

Sehr viele norwegische Wörter ähneln ihrem deutschen Gegenstück. Viele sind in der Schreibweise auch identisch.
Also kann jeder etwas Norwegisch verstehen oder sprechen, ohne dass man jemals Norwegisch gelernt hat.

Du willst Norwegisch sprechen und verstehen ohne je gelernt zu haben?

Nachfolgend will ich euch einige Beispiele geben. Die Wörter sind in ihrer Schreibweise identisch oder zumindest sehr ähnlich. Natürlich aber unterscheidet sich die die Aussprache der Wörter in den meisten Fällen.

Wörter zum Thema Körper & Gesundheit, die man eigentlich nicht lernen braucht:

deutsch / norwegisch
Akupunktur, die / Akupunktur, en
Allergie, die / allergi, en
Bakterie, die / bakterie, en
blind / blind
Hals, der / hals, en
Kondom, das / Kondom, et
Lunge, die / lunge, en/ei
Medikament, das / medikament, et
Muskel, der / Muskel, en
steril / steril
Therapeut, der / terapeut, en
Thermometer, das / termometer, et
Vene, die / vene, en
Virus, das / virus, et



Norwegisch Grundwortschatz Deutsch Norwegisch EnglischDu willst Norwegisch sprechen und verstehen? Dann findest du weitere ähnliche Wörter in dem Buch “Grundwortschatz Deutsch – Norwegisch – Englisch”. Dieses Buch enthält einen nach Themen geordneten Grundwortschatz. Ideal zum Lernen der norwegischen Sprache und zum Auffrischen der Englischkenntnisse. Mache dir zu nutzen, dass viele norwegische Wörter ihren deutschen oder englischen Pendant ähneln oder gleichenj. Das Buch ist erhältlich bei Amazon, Lernkarten24 und allen Buchhändlern in eurer Nähe.

Themengebiet Arbeit, Schule & Beruf :

deutsch / norwegisch
Apotheker, der / apoteker, en
arbeiten / arbeide
arbeitslos / arbeidsløs
Bibliothek, die / bibliotek, et
Chef, der / sjef, en
Dokument, das / dokument, et
Fabrik, die / fabrikk en
Fotograf, der / fotograf, en
Handwerker, der / håndverker, en
Kapital, das / kapital, en
Klasse, die / klasse, en
Optiker, der / optiker, en
Protokoll, das / Protokoll, en
Redakteur, der / redaktør, en
Streik, der / streik, en
Tastatur, die / Tastatur, en
Text, der / tekst, en
Universität, die / universitet, et


Kennst du noch mehr norwegische Wörter, die ihrem deutschen Pendant ähneln?
Verrate sie uns und schreibe einen Kommentar.

 

Studieren in Norwegen

Bergenstest – Offizieller Test der norwegischen Universitäten

Der Bergenstest (norw. Bergentesten) ist ein Sprachtest für Norwegisch, der das norwegische Sprachniveau attestiert und Voraussetzung für ein Studium oder für die Ausübung eines Berufes (z.B. Lehrberufe und Berufe im medizinischen Bereich) in Norwegen ist.

Der Bergenstest attestiert ein Sprachniveau vergleichbar mit dem Niveau B2/C1 des Europäischen Referenzrahmens

Bergenstest - Offizieller Test der norwegischen Universitäten

Die Universität von Oslo ist die größte und älteste Universität in Norwegen

Der Test trägt den Namen “Bergenstest”, da ein großer Teil der Inhalte an der Universität in Bergen entwickelt worden sind. Die Prüfung des Bergenstest wird zurzeit viermal im Jahr in den größeren Städten des Landes angeboten und kostet umgerechnet circa 250 bis 300 Euro.

Grundsätzlich besteht der Bergenstest aus fünf Teilen:

  • Leseforståelse / Leseverständnis – Du musst einige Seiten eines Textes lesen und anschließend einige Fragen über diesen Text beantworten. Manchmal muss auch nur ein Lückentext zu dem gelesenen Text ausgefüllt werden.
  • Referat – Der Gruppe wird ein circa vier minütiges Gespräch vorgetragen. Hier sollte man sich einige Notizen machen, da man im Anschluss eine einseitige Zusammenfassung des Gespräches schreiben muss.
  • Lytteforståelse / Hörverständnis – Wieder werden einem Gespräche vorgespielt. Diese Gespräche sind nun etwas kürzer. Anschließend müssen Fragen zu den Gesprächen beantwortet werden. Z.B. Was haben die Personen getan? Worüber haben sie geredet? Wer sind die Personen?
  • Grammatikk og Uttrykk / Grammatik und Ausdruck – Es werden Sätze vorgegeben, die man entweder umstellen muss oder man Fehler erkennen und verbessern muss.
  • Skriftlige produksjon / Schriftliche Aufgabe – Hier muss der Teilnehmer einen zweiseitigen Aufsatz über ein vorgegebenes Thema schreiben.

Der Test ist nicht einfach zu bestehen. Die meisten Teilnehmer bestehen ihn jedoch beim ersten Versuch. Eine gute Vorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg. Die meisten Deutschen, die den Bergenstest machen, wollen an einer norwegischen Universität studieren. Ohne einen bestandenen Test, ist dies nicht möglich. Daher hat man leider keine Wahl, wenn man in Norwegen studieren möchte.

Als Vorbereitung empfehlen sich norwegische Lehrbücher, wie z.B. “Norsk für deg” oder “Et år i Norge”. Alternativ ist die Teilnahme an einem Volkshochschulkurs oder ein Onlinekurs eine gute Vorbereitung auf den bevorstehenden Test.


Anzeige*


Um den Wortschatz zu erweitern, empfehlen wir dir norwegische Zeitungen (VG, Aftenposten, oder Dagbladet) zu lesen. Aber auch norwegisches Radio und norwegisches Fernsehen helfen dabei, dass man das norwegische Vokabular von aktuelle Themen lernt.

Ein weiterer Geheimtipp sind Übersetzungsübungen. Suche dir einen deutschen Text, den du dann nach Möglichkeit ohne Hilfe ins Norwegische übersetzt. Anschließend lässt du den von dir geschriebenen norwegischen Text von Google wieder ins deutsche übersetzen. Vergleiche die Texte nun und du siehst, wo du hättest besser übersetzen können und wo deine Schwachstellen sind.

Als letzten Tipp empfehlen wir sich die alten Bergenstests aus den Vorjahren zu kaufen. So kannst du unter reellen Bedingungen testen, ob du ausreichend vorbereitet bist.

Weiterführende Links:

Folkeuniversitetet.no – Aktuelle Informationen zu den aktuellen Bergenstests, sowie Daten zu den Prüfungsterminen und Orten

Skapago.eu – “Slik løser du Bergenstesten” ist eine sehr hilfreiches pdf mit vielen Tipps und Herangehensweisen an den Test.


Wie bereitest du dich auf den Bergenstest vor?
Verrate es uns und schreibe einen Kommentar.

Weshalb ich Norwegisch lerne

“Weshalb ich Norwegisch lerne” – Ein Gastbeitrag von Linus:

Weshalb habe ich angefangen Norwegisch zu lernen?

Vor einigen Jahren habe ich eine Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann in einem kleinen Reisebüro in Hamburg begonnen. In diesem Reisebüro kann man Reisen in alle Länder der Welt buchen. Aber da wir auf Skandinavien spezialisiert sind und sich unsere Werbung auch auf die Reiseländer Norwegen, Schweden, Dänemark und Finnland als Reiseziele beschränkt, sind circa 80% aller Buchungen für nordische Länder.

Um die Reisen und die Reiseländer besser kennenzulernen und um die Kunden besser und authentischer beraten zu können, bin ich am Anfang selbst viel in die skandinavischen Länder gereist.

Blick auf das Bryggen-Hafenviertel in Bergen

Blick auf das Bryggen-Hafenviertel in Bergen

So führte mich irgendwann auch eine Reise in die Hauptstadt Norwegens. Mit meiner damaligen Freundin ging es mit dem Zug zunächst von Hamburg nach Kiel. Von Kiel aus mit der MS Color Fantasy nach Oslo. Die Schiffsreise dauert knapp 20 Stunden. Schon nach dem Einchecken ging für uns das Urlaubserlebnis los. Das Schiff ist von innen wie ein Kreuzfahrtschiff ausgestattet. Viele Restaurants, ein SPA Bereich, ein Badeland, eine Discothek und eine Theaterbühne mit Shows.

Ich hatte das Gefühl, dass nicht nur alle Mitarbeiter an Bord, sondern auch die meisten der Passagiere aus Norwegen kommen. Es gab keine Ecke an Bord, in der man nicht auf Leute traf, die sich auf Norwegisch unterhalten haben. Für mich war das aber alles andere als unangenehm. Ich fand den Klang der norwegischen Sprache einfach nur faszinierend und wunderschön zugleich. In der Showlounge haben wir ein ungefähr gleichaltriges Paar aus Norwegen kennengelernt und schnell Freundschaft geschlossen. Schnell waren mit God Dag (Guten Tag), Takk skal du ha (Vielen Dank) und Ha det godt (Hab es gut) die ersten norwegischen Floskeln gelernt. Nicht zu vergessen das Wort Skål (Prost), das die meisten schon kennen werden.

Am nächsten morgen sind wir dann in Oslo angekommen. Nach einer Stadtrundfahrt, die uns auf die Sprungschanze Holmenkollen, in den Vigelandspark und in das Fram Museum geführt hat, haben wir erstmal im Hotel eingecheckt. Anschließend ging es auf Shoppingtour. In den Geschäften und Straßen konnte ich weiter der norwegischen Sprache lauschen. Meine Freundin war schon recht genervt, da ich durch das ganze Lauschen sehr ungesprächig war. Ein Buchladen hatte vor dem Geschäft viele reduzierte Bücher aufgebaut. Darunter das Buch Pippi går på sjø von Astrid Lindgren. Da ich als kleines Kinde mit Vergnügen die Bücher von Astrid Lindgren gelesen habe und mir zwischenzeitlich schon vorgenommen hatte, dass ich Norwegisch lernen will, habe ich mir dieses Buch gekauft. Von meiner Freundin musste ich mir anhören, dass dieser Kauf ja wohl “die größte Geldverschwendung der Welt sei“. Aber sie sollte sich noch wundern. Mit dem Buch im Gepäck und dem Willen Norwegisch zu lernen, ging es am nächsten Tag zurück über Kiel nach Hamburg.



Norwegisch lernen per Volkshochschulkurs

Obwohl meine Freundin anfangs recht skeptisch war, hat Sie mir dann zum Geburtstag einen Norwegisch Volkshochschulkurs geschenkt. Der Kurs bestand aus 10 Abenden à 90 Minuten. Das im Kurs verwendete Lehrbuch war Buch Et år i Norge von Randi Rosenvinge Schirmer (weitere Informationen über dieses Lehrbuch). Das Buch ist für deutsche Lerner gedacht und meiner Meinung nach weiterzuempfehlen. Obwohl mit diesem Buch scheinbar auch an vielen Universitäten in Deutschland gelernt wird, fand ich die Lektionen nicht zu schwer.

Weshalb ich norwegisch lerne

Das Rathaus von Oslo mit seinen zwei markanten Türmen.

Der Kurs bestand aus sieben Teilnehmern im fortgeschrittenen Alter. Meine Mitstreiter wollten Norwegisch lernen, um in den nächsten Urlauben etwas kommunizieren zu können. Eine so ambitiöse Einstellung wie ich hatte hier keiner. Schon nach wenigen Kursen stellte sich heraus, dass mich der Kurs nicht weiterbringen wird. Meine Mitlerner waren schon mit wenigen einfachen Sätzen und Wörter zufrieden und fühlten sich für den nächsten Urlaub gewappnet. Ich wollte mehr. Da sich alle Mitstreiter für den anschließenden Kurs angemeldet hatten, habe ich mich nicht angemeldet. Ich hatte großen Respekt vor meinen Mitstreitern, die in ihrem Altern noch eine neue Sprache lernen möchten, doch für mich war die Lerngeschwindigkeit zu langsam.

Norwegisch lernen ohne Volkshochschulkurs

Da es keine weiteren Kurse gab, musste ich nun im Selbststudium weitermachen. Die Auswahl an Norwegisch Sprachkursen für zu Hause war zwar nicht groß, dennoch war die Entscheidung nicht einfach. Über einen Spracheinstufungstest und eine Sprachkursdemo bin ich bei einem Onlinesprachkurs gelandet. In dem Sprachkurs wurde mir das Lerntempo vorgegeben. Trotzdem konnte ich als fleißiger Lerner das Tempo etwas beschleunigen. Im Schnitt habe ich jeden Tag 9 Vokabeln gelernt und auch tatsächlich behalten können. Die Grammatik kam auch nicht zu kurz, wobei ich eher einfach drauflosspreche und mir in erster Linie weniger Gedanken über eine korrekte Grammatik mache. Wer sich für den Onlinekurs interessiert, hier ein Link.

Norwegisch lernen in Norwegen

1.768 Vokabeln später bekam ich dann die einmalige Chance mit einer Studentengruppe und Dozentin nach Norwegen zu reisen. Ein ehemaliger Mitschüler von mir, der Skandinavistik studiert und der von meinem Norwegischselbststudium wusste, sprach mich an, da eine geplante Studienreise anstand und mehrere Studenten kurzfristig abgesagt hatten. Das war meine Chance! Über den Sommer ging es für 21 Tage nach Bergen. Deutsch zu sprechen war in dieser Zeit verboten und wurde mit Küchendienst bestraft. Die Dozentin hat für uns jeden Tag Touren oder Besichtigungen geplant. Auch der Besuch der Universität in Bergen stand auf dem Plan.


Anzeige


Mittlerweile kann ich sehr gut Norwegisch sprechen. Allerdings merke ich, dass mir das Sprechen und Lesen schwieriger fällt, wenn man nicht im Training bleibt und regelmäßig Norwegisch spricht. Über eine Sprachtandemseite habe ich drei Freunde in Norwegen gefunden, denen es ähnlich geht. So versuche ich wenigstens einmal die Woche für eine halbe Stunde Norwegisch zu sprechen. Was mir auch sehr hilft, sind norwegische Internetseiten (z.B. vg.no). In meiner Mittagspause surfe ich statt auf deutschen Nachrichtenseiten lieber auf norwegischen Nachrichtenseiten herum.


Warum lernst du Norwegisch?
Verrate es uns und hinterlasse einen Kommentar.

Norwegische Vokabelkarten von Lernkarten24

Das Lernen mit Vokabelkarten klingt nun wirklich nicht nach einer revolutionären Art Vokabeln zu lernen und ist vielen sicherlich noch aus der Schulzeit bekannt. Die Tatsache, dass diese Lernmethode schon von mehreren Generationen angewendet wird, spricht aber auch für das Lernen mit Vokabelkarten. Wer seine Lernkarten nicht selber erstellen will, findet bei Lernkarten24 Vokabelkarten für die Sprachen Norwegisch, Schwedisch, Englisch und Dänisch.

Wie lernt man mit norwegischen Vokabelkarten?

Vokabelkartenbeispiel
Man nimmt sich jeden Tag eine bestimmte Anzahl von Vokabelkarten (z.B. sieben) von dem Stapel. Nun geht man jede Vokabel nacheinander durch. Wenn man eine Vokabel gewusst hat, dann könnt ihr die Vokabel in das erste Fach eures Lernkastens stecken. Wenn ihr die Vokabel nicht gewusst habt, dann legt die Karte wieder auf den großen Stapel.

Am nächsten Tag nehmt ihr wieder sieben Vokabeln vom großen Vokabelkartenstapel. Gleiches Prinzip wie am Vortag: Die gekonnten Vokabeln landen in Fach 1, die unbekannten wieder auf dem großen Stapel. Nun nehmt ihr euch Vokabelkarten aus dem ersten Fach und fragt diese durch. Wenn die Vokabel erneut gekonnt wurde, dann landet sie diesmal im zweiten Fach. So lernt ihr alle Vokabelkarten durch, bis alle im letzten Fach gelanget sind.

Das Prinzip ist einfach und genial. Man lernt durch Wiederholungen. Am Ende haben sich die Vokabeln im Langzeitgedächtnis eingebrannt. Es empfiehlt sich, dass man die Vokabelkarten auch in die andere Richtung durchlernt (Norwegisch-Deutsch).

Wer seine norwegischen Vokabelkarten nicht selber schreiben möchte, der kann nun fertige Vokabelkarten bei Lernkarten24 bestellen. Zur Auswahl stehen ein Basisset, ein Aufbau-Wortschatz, Lernkarten mit unregelmäßigen Verben und Satzkarten für den Small-Talk. Die Sets beginnen bei erschwinglichen € 12,90. Für die ganz fleißigen Lernen und Sparfüchse werden aber auch Lernsets mit mehreren Sets und Vokabelkästen angeboten.

Norwegische Vokabelkarten: Das Basis-Set

norwegische vokabelkartenDer Holzkarteikasten bietet Platz für über 1.000 Vokabelkarten, so dass man zu den mitgelieferten 750 Karten noch weitere Karten in den Kasten stecken kann. Das Lernniveau der mitgelieferten Karten entspricht dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen A1/A2. Die Karten sind im A7 Format (10,5×7,4cm) und haben eine gute Größe. Es ist auch Platz für eigene Ergänzungen oder Eselsbrücken vorhanden.

Auf der deutschen Seite wird das Wort genannt. Nomen werden mit Artikel geschrieben. Auf der norwegischen Seite ist es genauso.

Dieses Lernkartenset ist eine tolle Ergänzung zu jedem Norwegischkurs und eignet sich auch für jeden, der seine bereits vorhandenen Norwegischkenntnisse auffrischen möchte. Die Vokabelkarten sind preiswert und eine lohnenswerte Anschaffung.


 

10% Rabatt auf Lernkarten und Lernmaterialien von Lernkarten24
Gültig für alle Artikel, ausgenommen Bücher, die der gesetzlichen Buchpreisbindung unterliegen.
Gutscheincode: 10prozent
(Muss im Warenkorb eingegeben werden.)

Hier kommt ihr zu Lernkarten24, wo man die norwegischen Vokabelkarten erhält.


Womit lernst du Norwegisch?
Lernkarten? Onlinekurs? VHS-Kurs?
Verrate es uns und hinterlasse einen Kommentar.